Wir fordern eine öffentliche Diskussion zu Recklinghausen leuchtet

In der letzten Sitzung vor der Sommerpause haben wir uns mit Recklinghausen leuchtet beschäftigt. Es ist ein Paradoxon, dass alle privaten Haushalte zum Energiesparen aufgerufen werden, Recklinghausen leuchtet jedoch unverändert stattfinden soll. „Wie sollen die Bürger*innen das Thema ernst nehmen, wenn es die Stadt bei solchen Events nicht macht?“, fragt sich Thorben Terwort, 1.Sprecher der Grünen. „Uns ist bewusst, dass die Menschen gerade nach Corona den Alltag genießen und frei von Sorgen sein möchten. Jedoch haben wir Krieg in Europa und wir alle werden die Konsequenzen spüren. Daher müssen wir für dieses Thema Energiesparen sensibilisieren.“

 

 

 

Für uns ist es ein falsches Signal, wenn in der kalten Jahreszeit und bei der aktuellen Situation, ein Event wie Recklinghausen leuchtet ohne Einschränkung oder vorherige Diskussion stattfindet. Wir haben auch schon einige Ideen, über die diskutiert werden könnten. Wir schlagen vor, dass die Leuchtzeit der einzelnen Tage reduziert wird. Ebenso könnten einzelne Tage als Spartage ausgerufen werden oder weniger Objekte als im letzten Jahr angeleuchtet werden.

 

 

 

„Uns ist bewusst, dass die Gastronomie mit am meisten von Recklinghausen Leuchtet profitiert, daher fordern wir auch eine öffentliche Diskussion, vor allem mit der Gastronomie“ so Saskia Große, 3.Sprecherin. „Die letzten Jahre waren für alle schwer, natürlich auch für die Gastronomie. Wenn Recklinghausen leuchtet für dieses Jahr angepasst wird, ist für uns klar, dass die Gastronomie mit an den Tisch muss und eine Lösung für und mit der Gastronomie gefunden werden muss“.

 

 

 

Uns ist bewusst, dass dieses Thema nicht bei allen auf Zustimmung trifft. Aber allein durch die Diskussion erhoffen wir uns mehr Sensibilität für das Thema Energie und dass sich mehr Menschen mit dem Thema befassen. Dabei ist es irrelevant, dass der Strom aus den privaten Haushalten gestellt wird, Recklinghausen leuchtet wird eine Aussage sein, die Öffentlichkeit muss sich nun damit auseinandersetzen, welche es sein soll.

Neuste Artikel

Fahrradtour

Tour 3: „Ab aufs Rad, rein in die Stadt!“

Neugierigentreffen am 4. August im Drübbelken

Neugierigentreffen Drübbelken

Ähnliche Artikel