Stolpersteinverlegung

Stolpersteinverlegung an der Bochumer Straße 73

Am 15.08.2022 wurden an der Bochumer Straße 73 vier Stolpersteine enthüllt, die an vier Holocast-Opfer aus Recklinghausen erinnern. Die vier Stolpersteine enthalten jeweils den Namen, das Geburtsjahr, das Jahr der Deportation, die Namen der Deportationslager, sowie die Ermordung oder Befreiung.  Die Besonderheit bei diesen Stolpersteinen ist, dass sie direkt am ehemaligen Wohnort der Opfer installiert wurden und sie so diesen Opfern einen spürbaren Bezug geben – einen Räumlichen und einen Persönlichen. Die Biografien können im Opferbuch nachgelesen werden. In der Opferbuch-Suche kann nach verschiedenen Kriterien gesucht und gefiltert werden.  Die Biografien zu den vier neu verlegten Stolpersteine sind mit den unten angegebenen Namen verlinkt:

Die Stolpersteinverlegung wurde von Schüler*innen des Theodor-Heuss Gymnasiums, sowie Nachfahren der Familie Aron begleitet. An der vorangegangenen Gedenkveranstaltung am Theodor-Heuss Gymnasium wurde den 4 Opfern in einem feierlichen Rahmen gedacht.

Ein Großteil der Recklinghäuser Stolpersteine ist auch in der App „Stolpersteine NRW“ vom WDR zu finden. Aber auch auf dem heimischen Rechner lassen sich die Namen und Orte der Stolpersteine anschauen (siehe https://stolpersteine.wdr.de) Die App ist im Playstore für Android und im App Store für das Apple Betriebssystem erhältlich

Neuste Artikel

Grüne fordern Förderung von Bürger Energiegenossenschaft

Kulturteam Altstadtschmiede

Die Mischung macht es

Grüne Aktionen auf dem Hillerheider Quartiersfest

Ähnliche Artikel