Königlich fahren auf der König-Ludwig-Trasse

Die König-Ludwig-Trasse ist Beispiel für eine gelungene Fahrradstrecke. Es gibt keine Ampeln und viel schöne Landschaft zu bestaunen. Da gibt es nur ein Problem. Die Trasse ist nicht ausgeschildert! Weder sind die Zu- und Abfahrt beschildert, noch ist erkennbar, wenn man sich auf der Trasse selbst befindet.

Aus diesem Anlass haben wir am vergangenen Montag eine gemeinsame Tour über die König-Ludwig-Trasse gemacht und Banner mit dem Titel „Königlich Radfahren auf der König-Ludwig-Trasse“ aufgehängt. Wir waren von der Landschaft fasziniert und können die Trasse allen Fahrradfahrer*innen empfehlen, noch erstaunter waren wir darüber, dass es wirklich keinerlei Beschilderung gab.

Unsere Ratsfrau Christa Siemsen: „Viele werden sich schon gefragt haben, wo die König-Ludwig-Trasse anfängt oder aufhört. Die Trasse ist so schön und verdient es, ausgeschildert zu werden. Die Banner sind ein Anfang.“

Auch die Sprecherin der Grünen Jugend Maya Wischnewski war bei der Tour dabei: „Die Banner sind ein erster Schritt, die Trasse sichtbarer zu machen und darauf aufmerksam zu machen, dass Schilder fehlen. Eine richtige Beschilderung muss folgen.“

Uns hat diese Tour viel Spaß gemacht und wir haben sie gemütlich bei einem Getränk am Yachthafen ausklingen lassen. Leider ist die König-Ludwig-Trasse nicht die einzige Fahrradstrecke, welche schlecht oder gar nicht ausgeschildert ist. Daher werden wir so eine Aktion wohl noch einmal wiederholen.

Neuste Artikel

Grüne fordern Förderung von Bürger Energiegenossenschaft

Kulturteam Altstadtschmiede

Die Mischung macht es

Grüne Aktionen auf dem Hillerheider Quartiersfest

Ähnliche Artikel