Arbeitskreise und Teams

Holger Freitag Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Holger Freitag

Fraktionsvorsitzender, Ratsmitglied

Realschullehrer

Sebastian Ohler Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Sebastian Ohler

Ratsmitglied

Lehrer

Stefanie Pillai Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Stefanie Pillai

Ratsmitglied

Dipl. Heilpädagogin

Christa Schenk Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Christa Schenk

Ratsmitglied

Fremdsprachensekretärin in Rente

Michael Jendrny Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Michael Jendrny

56 Jahre, Bauingenieur, Betriebswirt, Tischler

Philipp Grundmeier Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Phillip Grundmeier

Geomatiker (Angestellter im ö.D., Dipl.-Inf.)

Martina Leßnig

Unternehmerin

Christoph Schlicht

Dritter Sprecher

Ingenieur (Verfahrenstechnik)

Frederike Schiermeyer Grüne Jugend Recklinghausen

Frederike Schiermeyer

Studentin

Sarah Fahrendorf

Dr. Sarah Fahrendorf

Norbert Schäfer

Simon Pajonzek

Volker Schäper Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Volker Schäper

Beisitzer, Ratsmitglied

Technischer Angestellter

Maya Wischnewski Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Maya Wischnewski

Beisitzerin, Ratsmitglied

Studentin der Politikwissenschaft

Christa Siemsen Kommunalwahl 2020 Recklinghausen

Christa Siemsen

Beisitzerin

Lehrerin in Rente und Dozentin im Bildungszentrum des Handels

Die Arbeitskreise stellen sich hier samt Ihrer Arbeit und Ihrer Mitglieder vor.

Liebe interessierte Mitbürger:innen, liebe Grüne,

in unseren Arbeitskreisen diskutieren wir relevante städtische Themen und bereiten Anfragen an die Verwaltung und Anträge für die politischen Gremien der Stadt vor. Ziel ist, grüne Politik in Recklinghausen voranzubringen. Auch außerhalb von Parteizugehörigkeit sind interessierte Bürger:innen herzlich eingeladen mitzuwirken.

Macht mit! Bei Interesse wendet euch bitte an die Arbeitskreise direkt oder an mich. Die Kontaktmöglichkeiten findet ihr weiter unten.

Wir freuen uns auf euch.

Martina Leßnig, 01708 415161

 

Arbeitskreis Klimaschutz

aktueller Schwerpunkt: coole Dächer/kluge Häuser, Verzicht auf fossile Brennstoffe, mehr PV-Anlagen für Recklinghausen, Verzicht auf Schottergärten
Ziel: Klimaneutralität für Recklinghausen

Philipp Grundmeier
„Ich möchte, dass wir uns unserer Verantwortung für das Wohl aller unserer Mitmenschen und Nachkommen hier und rund um den Globus bewusst werden und dieser Verantwortung entsprechend ganzheitlich entscheiden und handeln. Dass wir darum eine lebenswerte, intakte und vielfältige Umwelt hinterlassen wollen. Dass wir die Demokratie, die Gemeinschaft und den Frieden in Deutschland und Europa wertschätzen und nach innen und außen zu verteidigen bereit sind. Zur Erreichung dieser Ziele möchte ich auf lokaler Ebene beitragen“
Martina Leßnig
„Ich teile die Sorge vieler Menschen um unsere Umwelt und unser Klima. Insbesondere hat mich die Pandemie und ihre schlimmen Auswirkungen aufgerüttelt, denn alles hängt zusammen. Wir zerstören unsere Umwelt und die Lebensräume vieler Arten. Wir müssen das stoppen! Ich denke, dass ich insbesondere im Hinblick auf das städtische Klima zur Verbesserung beitragen kann. Deshalb arbeite ich bei den Grünen mit. Dort fühle ich mich mit meinen politischen Zielen gut aufgehoben.“
Stefanie Pillai
„Mich hat die Fridays for Future Bewegung inspiriert politisch aktiv zu werden und mich für Klimaschutz einzusetzen. Die Folgen des Klimawandels zeigen sich in letzter Zeit immer deutlicher. Die Hitzesommer, die Waldbrände, die Unwetterkatastrophen, das Artensterben und vieles mehr. Der Klimawandel wird auch soziale und geopolitische Folgen haben. Wenn wir nichts dagegen unternehmen, zerstören wir unseren Planeten und unsere eigene Lebensgrundlage. Mit dem Arbeitskreis Klimaschutz will ich meinen Teil dazu beitragen, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen und nach Lösungen für den Klimaschutz zu suchen. Telefon: 01704552237″
Sebastian Ohler „Klimaschutz betrifft uns alle. Durch unser Verhalten können wir viel bewegen. Ich setze mich vor allem für eine Mobilitätswende ein.
Fahrradfahren, Fußgänger und ÖPNV sollen in Recklinghausen dem Auto gleichgestellt werden.

Arbeitskreis Mobilität

Ziel: Dem Klimawandel, der Gesundheit der Bürger und der Urbanität der Stadt schuldend die Verkehrswende hin zu einer Gleichberechtigung aller am Verkehrsgeschehen Beteiligten möglichst kurzfristig umzusetzen

Volker Schäper-Beckenbach „Den Kreis verlassen, in dem wir uns jahrelang drehen, ohne die umfassende Bevorrechtigung des MIV (Motorisierter Individual-Verkehr) auch nur ansatzweise zu durchbrechen. Alle Forderungen wie Stadt der kurzen Wege, formelle und finanzielle Gleichberechtigung aller Verkehrsträger, Stadtbusliniennetz, ein bezahlbarer und attraktiver ÖPNV + SPNV, lokale, regionale und überregionale Radwegenetze, sichere Schulwege, Vision Zero, Tempo 30 im Stadtgebiet, Güter gehören auf die Bahn usw. sind lange bekannt und keine neuen Forderungen. Wir wollen ausbrechen aus dem Stillstandskreislauf und neue Wege beschreiten, nach dem Motto: Man muss vom Weg abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Norbert Schäfer „Ich würde mich gerne dafür einsetzen, eine klimafreundlichere Mobilität in Recklinghausen zu verwirklichen und die Bewältigung von kurzen Wegen mit dem Rad oder anderen innovativen Fortbewegungsmöglichkeiten attraktiver zu gestalten. Die Verkehrsplanung in der Stadt nicht nur auf den motorisierten Verkehr auszurichten, sondern ÖPNV, Radverkehr und Fußgänger gleichberechtigt zu berücksichtigen, muss Ziel unseres politischen Auftrags sein.“

Simon Pajonzek „Das Thema interessiert mich, weil es gleichzeitig viele Bereiche umfasst, Klima, Umwelt, Soziales und Fortbewegung. Bin ich unterwegs, nutze ich hauptsächlich das Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel. Ich bin interessiert daran, diese Art der Fortbewegung in Recklinghausen auch für andere Menschen attraktiver zu gestalten.“

Arbeitskreis Soziales

aktueller Schwerpunkt: Kinderarmut in Recklinghausen

Christoph Schlicht „Mir persönlich geht es um die gesunde und zukunftsfähige soziale und nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft. Im Arbeitskreis Soziales arbeite ich mit, weil ich mich für soziale Stabilität in Recklinghausen einsetze, für die Unterstützung von finanziell schwachen Mitbürger*innen und für die Bekämpfung der „Schere“ zwischen Arm und Reich. Nicht zuletzt möchte ich dafür einstehen, dass wir auch Landwirtschaft und Ernährung möglichst gesund und nachhaltig gestaltet. Gerade in Recklinghausen gibt es da noch viele Chancen und in Regierungsverantwortung wollen wir uns dorthin bewegen.“
Christa Schenk „Den AK Soziales möchte ich unterstützen, weil ich überzeugt bin, dass ein friedliches und gesundes Miteinander in unserer Kommune heute und vor allem zukünftig nur funktioniert, wenn wir niemanden ausgrenzen oder zurücklassen. Dazu gehört es herauszufinden, wo mehr getan werden muss als es bisher der Fall ist.“
Christa Siemsen „Geht es in Recklinghausen gerecht zu? Ghettoisierung, Benachteiligung von Menschen mit Migrationsgeschichte und Kindern und Jugendlichen aus Hartz IV-Familien…. Zusammen mit kreativen Köpfen möchte ich Ideen und Strategien entwickeln, um Recklinghausen ein bisschen gerechter zu gestalten. Insbesondere möchte ich mich gegen Kinderarmut einsetzen. Alle Kinder sollen gleichermaßen vielfältige Interessen entwickeln können, weil sie an Sport-, Musik- und Kulturveranstaltungen selbstverständlich teilnehmen.“ 01703 480980
Michael Jendrny „Den Menschen helfen, die sich nicht selbst helfen können. Sie benötigen unsere Hilfe. Deshalb kämpfe ich für gleichberechtigte Lebensverhältnisse in Recklinghausen.“

 

Arbeitskreis Kultur

Kunst und Kultur spielen in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen unserer Stadt eine wichtige Rolle. Die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt hängt auch von der Kreativität und der Innovationskraft seiner Kulturschaffenden und seiner kulturellen Einrichtungen ab. Wir sind gefordert, die Vielfalt, die dezentrale Struktur, die Qualität und die Vielzahl der kulturellen Angebote in unserer Stadt zu erhalten und gemeinsam weiterzuentwickeln: Kunst- und Kulturförderung, Stadtentwicklung und Baukultur, kulturelles Erbe, kulturelle Vielfalt gestalten, kulturelle Bildung, Kultur- und Kreativwirtschaft.

Holger Freitag „Kunst und Kultur besitzen durch das Grüne Engagement in Recklinghausen seit Jahren einen hohen Stellenwert. Ziel unserer Kulturpolitik war und ist es, Qualität und Vielfalt weiterhin zu ermöglichen – sowohl in der Spitze als auch in der Breite. Deshalb wollen wir vor Ort weiter daran arbeiten, die notwendigen Freiräume für kreative und innovative Ideen zu schaffen und bereit zu stellen. Daran will ich als langjähriger Vorsitzender des Kulturausschusses weiter mitwirken. Der Kulturentwicklungsplan, den wir als Grüne eingefordert hatten, bildet dazu den Masterplan für die Grundlage einer zukunftsfähigen Kultur in unserer Stadt.

Angelika Telöken „Im Jahr 2016 wurde der Kulturentwicklungsplan Recklinghausen unter Bürger*innenbeteiligung auf den Weg gebracht und abgeschlossen. Seither betrachte ich ihn als verbindlichen Auftrag, die erarbeiteten Maßnahmen jetzt und in den nächsten Jahren weiter konsequent umzusetzen. Daran möchte ich mitarbeiten. Dabei motiviert mich die Überschrift des Kulturentwicklungsplans, in der es heißt, dass Kunst und Kultur den Bogen von der Stadtentwicklung bis hin zur Wirtschaftsförderung spannen. Kunst und Kultur sind wichtig für Recklinghausen, sind elementar wichtig für uns Menschen. Corona wirkt auch an dieser Stelle wie ein Brennglas.“

 

Team Multimedia

Wir möchten die Verbindung der klassischen Internetseite mit den sozialen Medien wie Facebook und Instagram sowie die Einbindung von Audio- und Videopodcasts bei uns Grünen weiter vorantreiben. Dabei haben wir unsere Aufgaben auch zielgruppengerecht verteilt. Martina Leßnig kümmert sich zusammen mit Kamala Kirschner um die Website. Maya Wischnewski und Frederike Schiermeyer sind für Instagram und Facebook zuständig. Durch die verschiedenen Medien erreichen wir eine möglichst hohe Anzahl an unterschiedlichen Usern und Altersgruppen.

 

Team Grüne Presse

Sprecherin Sarah Fahrendorf, Thorben Terwort, Christoph Schlicht, Jürgen Goldbeck, Martina Leßnig, Kamala Kirschner

Sarah Fahrendorf „Im Ortsverband sind wir viele grüne Köpfe mit sehr vielen großartigen Ideen, Recklinghausen in unserem Sinne nachhaltig zu verändern. Zur Umsetzung gehört die politische Arbeit in unserer Fraktion, politische Arbeit im Ortsverband und der enge Austausch mit Recklinghausens Bürger*innen. Als Sprecherin des Ortsverbandes ist die Schaffung von Verbindungen, d.h. Kommunikation nach Innen und Außen, eine meiner Kernaufgaben. Ich bin froh, dass wir auch diese Aufgabe im Team bearbeiten und sie nicht auf einer Schulter lasten lassen.“
Jürgen Goldbeck „Mein Engagement als „Grün-Aktiver“ in den ersten Jahren der Recklinghäuser Grünen hatte ich unterbrochen, um als Naturkosthändler den Biomarkt in Recklinghausen aufzubauen. Gelebte Praxis in Sinne einer öko-sozialen Nachhaltigkeit, das „Beste für Mensch, Tier und Natur“ zu fördern und dem Verbraucher eine Alternative zu bieten, führen mich heute konsequent zu den Themen Klimakrise, Grenzen des Wachstum und Gemeinwohl-Ökonomie.“
Kamala Kirschner „Ich sehe in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit großes Potential für lebhafte Politik. Ich wünsche mir einen niederschwelligen Zugang, den die Grünen mit Aktionen und Themen Bürger*innen aller sozialer Schichten, Lebensmodelle und Lebenssituationen anbieten. Die grünen Grundsätze mit deren Vorstellungen, Bedarfen und Bedürfnisse abzugleichen und zu ergänzen sehe ich als Chance einen Wohn-und Wohlfühlraum für alle zu schaffen.“