Foto:pixabay/Faastfood

Neues Einkaufszentrum an der Herner Straße nimmt Gestalt an

Der Investor hatte im letzten Stadtentwicklungsausschuss einen neuen Entwurf für das Einkaufszentrum an der Herner Straße vorgelegt. Nach diesen Plänen wird das neue Einkaufszentrum auf dem ehemaligen toom-Areal größer als bisher geplant. So gibt es jetzt nach dieser Überplanung zwei Überraschungen: an der Herner Straße ist ein Schnellrestaurant der Fastfood-Kette Burger King mit einem Drive-in-Schalter vorgesehen. Zum anderen soll sich im Obergeschoss des Adler-Modemarktes ein Fitnessstudio ansiedeln.

Die anderen Mieter auf dem Areal sind: ein neuer, moderner Rewe-Markt mit einer Bäckerei  und einem Cafébereich, sowie Blumen Risse, die ihren Standort nach dem Umzug an der Hochlarmarkstraße aufgeben werden und ein Lidl-Markt, der von der Berghäuser Straße zum Areal wechselt.

Zu Diskussionen im Ausschuss führte das Verkehrskonzept. Hier soll es noch zu weiteren Gesprächen kommen und geprüft werden wie die Zu- und Abfahrt an der Tankstelle geregelt wird und wie ein Rückstau am Burger-King verhindert werden kann. Erfreulich ist, dass der Investor – die Kölner Esch-Gruppe – eine Dachbegrünung plant sowie die Anbringung von PV-Anlagen auf den Gebäuden.

Da der überarbeitete Entwurf nun die ehemals geplanten Gebäude spiegelverkehrt anordnet – die Parkplätze werden nun seitlich entlang der Autobahn angeordnet und gegenüber die Gebäude, entsteht eine Riegelbebauung, eine Art Innenhof. Um zu verhindern, dass sich dieser Platz im Sommer zu heiß auflädt, wäre es wünschenswert, wenn mehr Schatten spendende Bäume auf der Fläche gepflanzt werden würden.

Verwandte Artikel