Eure Fragen an uns

Habt Ihr eine Frage an uns? Schreibt uns gerne. Nutzt dazu bitte unsere Kontaktseite.

 

Julia S. fragt: „Ich wollte mal wissen wie ihre Partei zu dem neuen Schulsystem steht. Sind ihrer Meinung nach Pausen zwischen der 6. und 7. Stunde nötig?“

GRÜNE ANTWORT: Hallo Julia, die Grünen stehen für eine Kehrtwende in der Bildungspolitik – für längeres gemeinsames Lernen, das der Schlüssel für gleiche Zukunftsschancen unserer Kinder ist und Ausgrenzungen verhindert. Jedes Kind muss mitgenommen, individuell gefördert und zu einem Abschluss geführt werden.

Die Schule der Zukunft ist eine pädagogisch kreative Ganztagsschule ohne Sitzenbleiben und ohne Ausgrenzung von Kindern mit Handicaps. Wir wollen eine neue Lernkultur, die auf jedes Kind besonders eingeht, so dass die Leistungsstärkeren genauso gestärkt werden wie die Schwächsten.

Eine Pause zwischen der 6. und 7. Unterrichtsstunde macht unserer Meinung nach Sinn. Es ist ein vernünftiger Break um sich zu entspannen, zu verschnaufen und sich wieder zu sammeln. Danach kann man sich wieder auf den kommenden Unterricht konzentrieren.

 

Steffen G. fragt: „In eurem Programm sprecht ihr mehrmals von ´shared space´. Ich finde dort aber keine Erklärung. Was meint ihr damit?

GRÜNE ANTWORT: „SHARED SPACE“, meint frei übersetzt, „alle zusammen“. Dabei muss man sich folgendes vorstellen: FußgängerInnen, Fahrrad-, Auto- und LKW-Verkehr teilen sich gemeinsam den Straßenraum. Verkehrsschilder und Ampeln werden auf ein Minimum reduziert, die Wege ohne Bordsteine gebaut. Das Überraschende an diesem „Shared Space“: Es passieren weniger Unfälle, die Sicherheit steigt – und alle sind weniger gestresst. Wie gut dieses Konzept funktioniert, zeigen Beispiele aus einigen europäischen Städten (http://www.sharded-space.org).