Der Künstler Jan Hoeft /Foto: Freitag

Grüne Initiative: „Hallo wie geht’s? zeigt Installation von Jan Hoeft

Kunst in der Gleisunterführung am Hauptbahnhof begrüßt die Reisenden nun mit einem breiten Grinsen. Wir hatten dieses Projekt mit einem Ratsantrag angestoßen. Im Rahmen eines Wettbewerbes, das die Stadt mit 70.000 Euro für die Umsetzung zur Verfügung gestellt hat, übergab der Wettbewerbsgewinner, der Künstler Jan Hoeft jetzt seine Installation Kunstwerk „Hallo wie geht´s?“ Jan Hoeft hat das Material der Handläufe für die Verwirklichung seines Kunstwerkes verwendet. Wer diesen Handläufen folgt, landet bei der Kunst.

Direkt an der Treppenanlage zur Ludwig-Erhardt-Alle wächst ein lachendes Smiley-Gesicht aus den Edelstahlrohren.  Die Edelstahlrohre verlaufen entlang des gesamten Tunnels über Wände, Decken, bilden in der Mitte eine Schleife und enden in eine Victory-Hand. „Wir sind begeistert über diese Kunstinstallation, eine in Deutschland einmalige Installation in einer Gleisunterführung“, so Holger Freitag.

Das neue Kunstwerk reiht sich hervorrang ein in die vielfältige Kunst im Außenraum in Recklinghausen. Darüber hinaus ist dieses Kunstwerk ein schöner Hingucker für alle Abreisenden und Anreisenden ihnen allen gute Laune zu schaffen. Das ist auch die Intention von Jan Hoeft. Mit dem Tanz der Handläufe will er die Menschen im Bahnhof ansprechen, erheitern, aber auch ein Wenig irritieren.

Verwandte Artikel