friday for future: Recklinghäuser Schüler*innen protestierten auch am letzten Freitag

Auch an diesem Freitag ließen es sich viele Recklinghäuser Schüler nicht nehmen ihren Protest innerhalb der weltweiten Aktion „Fridays for Future“ Ausdruck zu verleihen. Auf ihrer Route um den Wall war der Protest der jungen Leute von Fridays for Future, darunter auch einige Erwachsene, unübersehbar. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ und  „Wir wollen eine Autofreie Innenstadt“. Des Weiteren  forderten sie mit selbst erstellten Plakaten und Schildern gemeinsam eine schnellere Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens, einen schnelleren Ausstieg aus dem Kohlestrom sowie mehr Grünflächen im Stadtgebiet.

Wir Grüne unterstützen nach wie vor den Streik „Fridays for Future“, so Holger Freitag, Fraktionsvorsitzender, denn „er verdeutlicht, dass Jugendliche längst erkannt haben, wie ernst es um unseren Planeten bestellt ist. Sie wissen, dass endlich gehandelt werden muss. Jeder wird vom Klimawandel betroffen sein. Doch am stärksten wird es die jetzt noch Jugendlichen und deren Kinder und Enkel treffen, die mit den Folgen der Erdüberhitzung in Zukunft leben müssen. Diejenigen, die den menschengemachten Klimawandel mit zu verantworten haben, werden die extremen Folgen voraussichtlich nicht mehr miterleben.“

Verwandte Artikel