Grüner Arbeitskreis

Der grüne Arbeitskreis „Soziales“

 

Heute stellen wir ein weiteres Schwerpunktthema der Recklinghäuser Grünen vor: soziale Gerechtigkeit. Geleitet wird dieser Arbeitskreis von Christa Siemsen (siehe Portraitfoto), die als sachkundige Bürgerin im Ausschuss für soziale Gerechtigkeit und Demografie mitwirkt. Im gemeinsamen Gespräch erzählt Sie uns von Ihrer Motivation, den Kernthemen und dem aktuellen Schwerpunkt.

Aus welcher Motivation ist dieser Arbeitskreis entstanden und seit wann besteht er?

Der Arbeitskreis besteht seit einigen Jahren, meine Vorgängerin hat jedoch aufgehört, woraufhin wir uns im März letzten Jahres neu aufgestellt haben. Motivation dazu war ein Herzensthema von mir: Kindern aus einkommensschwachen Familien bessere Perspektiven zu bieten. Aus meiner Zeit als Lehrerin habe ich noch viele Biografien im Kopf, die mich einfach nicht loslassen. Häufig habe ich miterlebt, wie Kinder undenkbare Potentiale entwickeln, wenn sie richtig gefördert wurden. Hierin liegt für mich die Gestaltung von Zukunft. Wenn Kinder gut gefördert und integriert sind, ist das gut für uns alle. Dennoch gibt es viele weitere Themenfelder, die ebenso spannend und wichtig sind. Es liegt also noch viel Arbeit vor uns!

Welche Zielsetzung verfolgt ihr mit eurer Arbeitsgemeinschaft?

Wir haben sozial benachteiligte Menschen im Blick und wollen aktiv Strategien entwickeln, um die gesellschaftliche Teilhabe zu verbessern.

Welche Themen werden in eurem Arbeitskreis behandelt?

Unsere Themen sind so vielfältig, wie die Personengruppen mit denen wir uns beschäftigen. Bei sozialer Benachteiligung spielen oft mehrere Faktoren eine Rolle. Diese Faktoren führen uns direkt zu unseren Kernfragen:

  • Wie können wir sozial Benachteiligte integrieren?
  • Welche Rolle spielen die Lebensumstände der Betroffenen?
  • Was wollen die Betroffen für sich selbst und/oder ihre Kinder?
  • Welche Unterstützungsangebote fehlen?
  • Wo lassen sich Hilfsangebote einrichten?

Aus diesen Fragen ergeben sich auch die Gruppen, die wir im Blick haben:

  • Menschen mit Behinderungen
  • Alleinerziehende
  • Geflüchtete
  • Obdachlose
  • Einkommensschwache Haushalte

Mit welchem Thema beschäftigt ihr euch aktuell?

Wir widmen uns derzeit dem Thema „Kinderarmut“. Das Thema hat uns gefesselt und seitdem nicht mehr losgelassen. Wir wollen herausfinden, was Armut für Kinder konkret bedeutet. Welche Probleme ergeben sich? Welche Hürden müssen von ihnen überwunden werden? Welche Hilfe gibt es bereits? Wie können wir den Zugang zu Unterstützungsangeboten fördern? Welche Hilfe ist erforderlich, damit sich Kinder und Jugendliche positiv entwickeln können?

Hier wollen wir untersuchen, was bereits getan wird und wo sich noch Potentiale verbergen. Dabei haben wir auch immer die Altersstruktur und die Bedarfe vor Ort im Blick.

Welche konkreten Projekte wollt ihr gern begleiten?

Wir stehen im Kontakt mit vielen Recklinghäuser Einrichtungen, wie z.B. dem Kinderschutzbund, der Fachstelle für Jugendsozialarbeit und einigen Jugendzentren. Die Arbeit dieser Einrichtungen wollen wir gerne politisch unterstützen. In gemeinsamen Gesprächen möchten wir herausfinden, welche Unterstützungsangebote am besten angenommen werden und wie sich die Erkenntnisse auf weitere Stadtgebiete ausweiten lassen. Dafür stehen wir im engen Austausch mit der Stadtverwaltung.

Konkret haben wir das neu entstehende Stadtteilmanagement in Recklinghausen Süd im Blick. Hier sehen wir eine große Chance für einen der familienreichsten Stadtteile in Recklinghausen.

Dabei haben wir vor allem Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche ins Auge gefasst. Bei Spaß machenden Freizeitaktivitäten kommen Kinder am leichtesten in Kontakt mit Einrichtungen vor Ort. Für diese Angebote wollen wir den Zugang erleichtern, in welcher Form das möglich sein wird, klären wir derzeit in Gesprächen mit der Verwaltung.

Wir sind überzeugt: Ist durch Freizeitangebote der erste Kontakt geknüpft, eröffnen sich viele weitere Unterstützungsmöglichkeiten.

Welchen Appel möchtest du gerne an die Leserschaft richten?

Wir freuen uns über jede*n Unterstützer*in und laden herzlich zum Mitmachen ein! Einen Einblick in unsere Arbeit gibt es auch ohne Parteibuch: Reinschauen ist ausdrücklich erwünscht! Schließlich gibt es noch viele weitere Themen, die wir zur Erreichung sozialer Gerechtigkeit anpacken wollen.

Wann findet euer nächstes Treffen statt?

Unser nächstes Treffen findet statt am Montag, 28.06.2021 um 17.00 Uhr.
Interessierte können sich hier bis zum 25.06.2021 anmelden: Christa Siemsen: chriesie53@gmx.de

Foto von Kampus Production von Pexels

Neuste Artikel

Jan Matzoll will für Recklinghausen und Oer-Erkenschwick in den Landtag

Förderprogramm

Es grünt auf meinem Dach

Gefahr für die Südstadt

Ähnliche Artikel