Foto:pixabay, Utrecht, Holland, Kanal

Bicycle first: Grüne besuchen die Fahrradstadt Utrecht

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung zum Thema „Mobilität von Morgen“, wollen wir uns nun vorbildliche Beispiele vor Ort anschauen. Was liegt da näher, als in die Fahrradstadt nach Utrecht zu fahren. Am Samstag, 13. Juli starten wir um 8:00 Uhr vom Rathaus aus und ab geht es in die Niederlande. Noch sind einige Plätze frei. Die Unkosten betragen 10 Euro für die Busfahrt und 7 Euro für das Ausleihen eines Mietfahrrades. Ein Guide wird uns dann durch Utrecht führen..

Wer mit der richtigen Geschwindigkeit unterwegs ist, der radelt bei Dauergrün durch die Metropole. Und wenn nicht, zeigt einem ein rennender Hase, dass man schneller fahren muss, um nicht bei Rot an der Kreuzung warten zu müssen. „Fietsflo“ heißt die Infosäule, die radarbasiert dem Radfahrenden schon 200 Meter vor der Ampel zeigt, mit welcher Geschwindigkeit er bei Grün über die Fahrbahn kommt. Es ist eine der zahlreichen Innovationen für Radfahrende in der 340.000-Einwohner Stadt südöstlich von Amsterdam, im Herzen der Niederlande.

Rund 60 Prozent der Wege im Zentrum Utrechts werden mit dem Fahrrad zurückgelegt. In der gesamten Region, also auch auf dem Land, sind es 25 Prozent. Herbert Tiemens, der so etwas wie der Radverkehrsbeauftragte der Provinz Utrecht ist, führt die enorme Fahrradbegeisterung auf die breiten, komfortablen Radwege zurück, die an den Hauptstraßen konsequent vom Autoverkehr getrennt sind. So können sich auch unsichere Radfahrende und Kinder in der Stadt mit dem Rad bewegen. Zahlreiche Unterführungen und Brücken eigens für Radfahrende sorgen zudem dafür, dass man auf zwei Rädern schnell und zügig vorankommt.

Wenn allerdings in der Innenstadt kein oder möglichst wenig Auto gefahren werden soll, braucht es andere Verkehrsmittel, die dem Mobilitätsbedürfnis der Menschen nachkommen. Der öffentliche Nahverkehr ist wie in vielen anderen Städten defizitär. In seinem „Action Plan“  hat die Stadt Utrecht daher formuliert, dass sie im Zeitraum zwischen 2015 und 2020 zu einer Fahrrad-Stadt von Weltrang werden möchte. Mit innovativen Methoden möchte sie Radfahren einfacher, sicherer und spaßiger machen. „The Bicycle comes first“, wie es in dem Plan wortwörtlich steht, fasst die Utrechter Formel perfekt zusammen.

Verwandte Artikel