Die Ansicht der städtischen Musikschule mit dem neuen modernen Anbau

Koalition baut Musikschule aus

 

Das Land bezuschusst eine Modernisierung und einen Anbau für die städtische Musikschule mit 1,45 Millionen Euro. Das ist eine überraschende und gute Mitteilung. Denn damit wollen wir unsere Kulturinfrastruktur im Quartier Krim ausbauen aber auch endlich neue Begegnungs-, Bewegungs- und Veranstaltungsräume schaffen und auch das bestehende historische Gebäude der Musikschule attraktiver und offener gestalten. Aber auch zugleich die Barrierefreiheit herstellen. Im Erdgeschoss soll dazu ein neues Foyer errichtet werden. Ein kleines Café und ein Kleinkunstpodium sollen dort einen geeigneten Rahmen für Kulturveranstaltungen möglich machen. Weiter geplant ist, in einem modernen Anbau einen großen Multifunktionsaal mit Bühne einzurichten. Eine mobile Trennwand soll je nach Veranstaltung eine Trennung des Raumes in zwei unabhängige Räume unterteilen. Im Obergeschoss wird ein kleiner Saal mit Umkleiden für Tanz und Schauspiel entstehen. Ein Fahrstuhl soll auch hier die Barrierefreiheit garantieren. Die Weiterentwicklung der Musikschule zu einem Kreativzentrum konnten wir in einem ersten Schritt bereits im vergangenen Jahr angehen indem wir einen Akzent mit dem Umbau des Übungsraum gesetzt haben, der akustisch auf den neuesten technischen Stand gebracht wurde. Die Grünen in der Koalition sind Garant für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Kultur in unserer Stadt. Mit der Modernisierungsoffensive wird die städtische Musikschule künftig zur Anlaufstelle für alle Musizierenden in der Stadt. Sie sollen sich hier treffen und gemeinsam aktiv werden. Mehr als bisher kann damit die Einrichtung sich in das Quartier Krim und die Altstadt hin öffnen.

Verwandte Artikel