Foto: martabsystron/pixabay

Grüner Kultur-Kaktus 2018 für das Gelingen einer offenen Ateliergemeinschaft

 

 

Der Grüne Kultur-Kaktus 2018 wird am Sonntag, 3. Juni 2018 an die Gründerinnen der „Artemis Werkstätten“, Judith Hupel und Ulrike Speckmann, verliehen. Die Verleihung des Preises erfolgt im Rahmen der Finissage zu „Artemis´Töchter – Hälfte des Himmels“, um 17 Uhr in den Räumen der Artemis Werkstätten, Tiefer Pfad 9 in 45657 Recklinghausen.

Die Jury zeichnet die beiden Künstlerinnen für ihr zehnjähriges Gelingen einer Ateliergemeinschaft aus und würdigt zugleich die Bereitschaft beider, die „Artemis-Werkstätten“ nicht nur als eigene Atelier- und Arbeitsräume zu nutzen, sondern ihre Räume von Beginn an als Galerie, Treffpunkt und Ort des kreativen Austausches für die Kunst- und Kulturschaffenden in Recklinghausen geöffnet haben. Dadurch sind die Artemis-Werkstätten zu einer offenen Ateliergemeinschaft, zu einem kulturellen Hotspot der Bildenden Kunst und zu einer Heimstätte für Kunst- und Kulturschaffende in ganz Recklinghausen geworden.

Den beiden Künstlerinnen ist es mit der Gründung der Artemis Werkstätten gelungen, einen Ort der künstlerischen Selbstfindung zu schaffen, von dem nicht nur mittlerweile wichtige Impulse für die Kultur in Recklinghausen ausgehen, sondern dieser Ort auch zum Knotenpunkt im Recklinghäuser Netzwerk der freien Szene geworden ist.

Neben dem kreativen Schaffen und der künstlerische Entwicklung von Ulrike Speckmann und Judith Hupel würdigt die Jury zugleich die kontinuierliche Beteiligung beider an der gesellschaftlichen Debatte in Recklinghausen über Kultur. Seit vielen Jahren engagieren sich die Künstlerinnen für die Wertschätzung und Anerkennung der freien Kunstszene in Recklinghausen. Beide haben sich immer wieder in die Diskussion um die Wertigkeit der Kultur in Recklinghausen eingebracht und sich stets vehement und konstruktiv für die Wahrnehmung und Beachtung der Recklinghäuser Kultur-Szene eingesetzt. Immer galt ihr Interesse dabei der Förderung von Kultur: Für eine blühende, vielfältige Kunstszene und für einen gut ausgestatteten Kulturbereich.

Das Musikalisches Rahmenprogramm zur Finissage von „Artemis‘ Töchter – Hälfte des Himmels“ wird bestritten vom Saxofon-Quartett ‚Blasfemin‘,  Frauenpower aus dem Ruhrpott. Vier Damen an Instrumenten vom kleinen Sopran- bis zum wuchtigen Bariton-Saxofon. Die Laudatio zum Kultur-Kaktus hält der Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte, Holger Freitag.

Verwandte Artikel